Direkt zu


 

Widmung

Lehrstuhl und Institut für Chemische Verfahrenstechnik gehören der Fakultät 4 "Energie-, Verfahrens- und Biotechnik" an. Die Hauptaufgabengebiete in Forschung und Lehre widmen sich der

  • Chemischen Verfahrenstechnik
  • Physikalisch-Chemischen Verfahren (einschließlich Elektromembranverfahren)
  • Apparate- und Anlagentechnik

 

Die Forschung im Bereich Chemische Reaktionstechnik liegt schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der Festbett- und Monolithreaktoren für katalytische Gasphasenreaktionen bei hohen Temperaturen. Für gegebene chemische Umsetzungen interessieren Fragen der Wärmeintegration unter stationären und transienten Bedingungen, der Stoffspeichung im Festbett und der Beschreibung von Veränderungen des aktiven Zentrums unter wechselnden Umgebungsbedingungen.

Die Arbeiten auf dem Gebiet der Physikalisch-Chemischen Verfahren befassen sich mit Ad- und Desorptionsvorgänge in der Gasphase, Ionenaustausch- und Membrantrennung sowie Membranentwicklungen, wobei der Schwerpunkt auf dem Gebiet der Elektromembranverfahren liegt.

Das jüngste Arbeitsgebiet befasst sich mit der Simulation der Herstellung von porösen Materialien. Dazu werden gitterfreie numerische Verfahren eingesetzt um große Deformationen und die Bildung freier Oberflächen zu beschreiben.

Kennzeichnend für die Arbeiten am Institut für Chemische Verfahrenstechnik ist die Kombination von mathematischer Modellierung und numererischen Simulation mit gezielten Experimenten.

Modellbildung und Simulation bilden neben der Reaktionstechnik einen Schwerpunkt der Ausbildung.